Toleranzdschungel

Stell dir vor, du sitzt im Kino und plötzlich fängt ´s an zu piepen. Feueralarm.

Also nichts wie raus hier! Aber wo geht’s eigentlich raus hier?

Du rennst wie alle anderen zum Notausgang. Aber von da kommt dir schon ätzender Qualm entgegen. Auf einmal geht auch noch das Licht aus. Panik bricht aus. Keiner weiß mehr wohin. Links der Qualm und rechts schon die Flammen. So spannend hätte der Kinobesuch ja nun wirklich nicht sein müssen! Langsam packt auch dich die Panik. Da siehst du im Halbdunkel einen Platzanweiser sitzen. Du rennst hin und brüllst ihn an: „ Hey, Mann, gibt’s hier noch ´ein anderen Ausgang?“ Der Typ blinzelt dich an und sagt in aller Seelenruhe: „ Doch, so was gibt’s schon…“ Dich packt die Wut, du schreist ihn an: „ Mensch, dann sag uns doch endlich, wo er ist!“ Er schaut dich an und meint dann ungerührt: „ Du kannst es ja mal vorne probieren hinter der Leinwand. Oder hinten durch den Vorführraum. Hinten links ist auch noch ´ne Tür – aber ob die offen ist? Versuchs doch einfach mal! Finde deinen eigenen Weg! Mach deine eigenen Erfahrungen! Ich will dir doch nicht mein Wissen über den richtigen Notausgang aufdrängen. Ich bin schließlich tolerant…“

Soviel Toleranz kann tödlich sein.

Genau das ist auch der Punkt, wenn es um den Glauben geht, um den richtigen Weg zu Gott. Die Bibel sagt, dass ein Mensch ohne Gott verloren ist.

Aber wie finde ich zu Gott?

Wer „in“ sein will, gibt sich locker und tolerant und antwortet: „ Probier ´s doch mal mit Buddha oder Allah! Oder mach mal eine Reise in die eigene Seele…“

Aber wer so anfängt, der spielt mit dem Leben von Menschen, nämlich mit dem ewigen Leben.

Es hat nichts mit Intoleranz zu tun, wenn Jesus sagt: „ ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als allein durch mich“ (Johannes 14, 6).

Im Gegenteil!

Es ist Liebe, dass Jesus das so klar sagt. Jesus ist wirklich der einzige Weg; einen anderen gibt es nicht. Er ist wirklich die Schlüsselfigur Gottes.

Gott hat ihn Gesandt, um uns aus dem brennenden Haus unseres Lebens zu retten.

Und jeder Mensch hat ein Recht darauf, diese Wahrheit zu erfahren – auch dann, wenn er sie vielleicht gar nicht wissen will. Womöglich hat er noch gar nicht bemerkt, das es brennt in seinem Leben……

Geschrieben von Ali um 20:37 http:// www.soulsaver.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s