Eine Geschichte Für Dich, Eine Für Mich

Gerade habe ich die „Sonntags Rundschau“ (Lokalzeitung/Ausgabe 11.März 07, S.3) aufgeschlagen, wo ein Interview mit Gerti Senger, promovierte Psychologin und Psychotherapeutin, abgedruckt ist.
Auf die Frage, wieso denn so viele Männer und Frauen untreu sind, bringt sie eine klassisch evolutionäre Story:
„…andererseits steckt in uns das Naturwesen, in dem ein unbewusster Impuls besteht, einen möglichst großen Fortpflanzungserfolg zu haben. Nach Ansicht der Evolutionsforschung ist das Sich-Verlieben in einen Partner außerhalb der Zweierbeziehung und überhaupt das Verlieben als solches ein Trick der Natur, damit die Gene möglichst breit gestreut werden.“
Solch „Wissen“ kann sehr zur Entspannung einer Beziehung beitragen (wenn angewandt):

Ehepartner A: „Schatzi, tut mir leid, mir kam ein unbewusster Impuls und ich erlag dem Zwang meine Gene zu streuen…“
Ehepartner B:   „Och, mein armes Evolutionsopfer, komm her und lass dich knuddeln. Es muss dir nicht leid tun…“
Moment, so einfach macht es uns Gerti Senger nicht, sie erläutert weiter:
„Wir haben Umgangsformen entwickelt, wir haben Gesetze entwickelt, die Rücksichtnahme und Loyalität und nicht mehr das Faustrecht beinhalten. Und genauso ist es mit unserem erotischen Zusammenleben. Es hat sich bewährt, die Untreue-Impulse besiegen zu wollen. Auch schon in der Evolutionsgeschichte. Denn wenn man sich vorstellt, dass man jedem Untreue-Impuls nachgibt, und es sind aber Nachkommen da, dann kämen die ja immer zu kurz.“
Hört, hört: Wir haben also eine evolutionäre Begründung für Untreue und auch für Treue. Besser noch: Je nach persönlicher Präferenz kann man beide Begründungen je nach Bedarf gewichten. Obiger Dialog hier noch einmal, im Lichte des neu gewonnen „Wissens“:
Ehepartner A: „Schatzi, tut mir leid, mir kam ein unbewusster Impuls und ich erlag dem Zwang meine Gene zu streuen…“
Ehepartner B: “Evolutionär wurdest Du jedoch mit der Fähigkeit ausgestattet, diesem Impuls zu widerstehen, denn … . Ich kann solche Storys mindestens so gut wie du dichten und meinem Zweck dienstbar machen. Kommen wir nun zur exakten Wissenschaft der Physik: Die kinetische Energie dieser Vase, geschleudert mit einer Geschwindigkeit von…“
Wir sehen: Egal ob man Wirbelsäulenprobleme hat oder Probleme im Liebesleben. Im Lichte der Evolutionstheorie ergibt alles einen Sinn.
Markus Rammerstorfer   http://evolution-schoepfung.blogspot.com/2007/03/rammerstorfer-eine-geschichte-fr-dich.html

6 Gedanken zu „Eine Geschichte Für Dich, Eine Für Mich

  1. Hallo, ich befürchte, Du hast den von Dir selbst zitierten Text nicht ganz gelesen. Dort steht „Denn wenn man sich vorstellt, dass man jedem Untreue-Impuls nachgibt […]“. Deine fiktive Aussage „Schatzi, tut mir leid, mir kam ein unbewusster Impuls und ich erlag dem Zwang meine Gene zu streuen… macht also keinen Sinn, da die Psychologin dies doch gar nicht verteidigt. Weiterhin schreibst Du „Im Lichte der Evolutionstheorie ergibt alles einen Sinn.“. Da könnte ich drauf antworten: „Im Licht der Religion macht alles einen Sinn, denn Glaube wird über Humanismus gestellt“. Da wäre sogar eine Begründung dabei, bei Deiner Aussage leider nicht. Grüße, Michael

    Liken

  2. Mich beschleicht da so ein Gefühl von Schubladendenken bei Dir
    Wenn es Dir um Evolutionskritik geht schau doch mal auf den Blog selber woher ich das Zitat habe. Dort kannst Du sicher mit Diskutieren.
    Zum Thema Evolution wirst Du nur sehr wenig finden auf meinem Blog.
    Ist nicht mein Thema

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s