Das Kreuz mit dem Kreuz Ärgernis und Heilsereignis

Dass Jesus am Kreuz starb, steht in der Diskussion um das Kreuz nicht zur Debatte. Es steht allerdings immer wieder zur Debatte, warum Jesus am Kreuz starb. Der Glaube daran, dass Jesus stellvertretend für die Sünde der Menschen am Kreuz gestorben ist, wird immer wieder abgelehnt.
Der ehemalige Fernsehpfarrer Jürgen Fliege sagt: „Ich will meine Sünden behalten!“
Robert Zollitzsch, Vorsitzender der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, sagt auf die Frage, ob Jesus tatsächlich für die Sünden am Kreuz gestorben sei: „Nein“, Gott brauche kein Sündopfer, er habe seinen Sohn „in Solidarität mit uns bis in die letzte Todesnot hineingelassen, um zu zeigen: So viel seid ihr mir wert, ich gehe mit euch, ich bin ganz bei euch in jeder Situation.“ (Hess. Rundfunk, Karsamstag 2009).
Nikolaus Schneider, Präses der EKD-Synode, antwortete auf die Anfrage von Welt Online, ob der Tod Jesu ein Sühnetod war: „Er war es nicht!“
Der Benediktinerpater Anselm Grün, viel gelesener Autor spiritueller Bücher und beliebter Lebensberater, schreibt in seinem Buch Erlösung (Kreuz Verlag, 2004, S .7) über das Sühneopfer von Jesus Christus: »In manchen Köpfen schwirrt noch immer die Idee herum, dass Gott seinen Sohn sterben lässt, um unsere Sünden zu vergeben. Doch was ist das für ein Gott, der den Tod seines Sohnes nötig hat, um uns vergeben zu können? « Ist es wirklich wahr, dass »Der Tod Jesu war nicht notwendig, damit Gott sich mit uns versöhnt und uns vergibt.«
Diese Liste ließe sich noch deutlich erweitern. Die Christenheit trägt ihr Kreuz mit dem Kreuz. Wer angesichts des Kreuzes versucht, vom Intellekt her zu antworten, der stößt an Grenzen. Grund dafür ist die Aufschrift, die das Kreuz trägt: „Der König der Juden“. Gemeint ist „Der Messias“. Die Botschaft vom gekreuzigten Messias war den Juden, die auf ihren Messias warteten, ein Ärgernis. So verstand auch der Christenverfolger Saulus das Kreuz. Aber vor Damaskus erkannte Saulus, dass Jesus am Kreuz auch für seine Sünden gestorben ist. Das Kreuz wurde in dem Moment für ihn zum Heilsereignis, Jesus wurde zum leidenden Gottesknecht (Jes 53,4ff. 10-12). Die Aufschrift des Kreuzes wandelte sich vom Ärgernis zur Heilsverkündigung. Das Kreuz mit dem Kreuz wird beseitigt, wenn wir uns glaubend dem Kreuz nähern.
Warum musste Jesus sterben?
– für unsere Sünden (1Kor 15,3).
– für unsere Schuld (Röm 3,25).
– für unsere Erlösung (Mk 10,45).
– für unsere Befreiung vom Gericht und ewigem Tod

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s