Der Fisch ist in Ordnung aber Jesus leider nicht

Eine der großen Krankheiten unserer Zeit:
Anderen, anonymen Menschen schon vorauseilend das Recht zuzusprechen, auf Biegen und Brechen wegen der haarsträubendsten Nichtigkeiten beleidigt sein zu dürfen…
In den USA, genauer, in Colorado, hatte die an Krebs verstorbene Frau eines Pastors diesen Gestaltungswunsch für ihren Grabstein: Die Outline eines Fisches, in die das Wort „Jesus“ eingraviert ist. Die Schwiegertochter bekam nach Vortragen des Wunsches vom Direktor des städtischen Friedhofs zur Antwort*, daß der Fisch in Ordnung sei, daß aber „Jesus“ leider nicht ginge, weil jemand sich beleidigt fühlen könnte: „Was würden sie denken, wenn jemand ein Hakenkreuz auf einen Grabstein gravieren ließe?“
*http://christiannews.net/2013/10/20/colorado-cemetery-director-bans-jesus-from-being-engraved-on-tombstone/
Willkommen in der bis zur kompletten Selbstaufgabe verunsicherten, weichgespülten und verzärtelten westlichen Gesellschaft, die den Todesstoß natürlich nicht erhalten wird von Menschen, die durch den Namen „Jesus“ wirklich beleidigt werden, sondern von solchen, die sich kaltlächelnd unsere Angst, Identitätslosigkeit und unsere Anbiederei zu Nutzen machen, indem sie auf Initiativen wie der des Friedhofdirektors hin vorgeben, durch den Namen „Jesus“ beleidigt zu sein.
Noch aber ist es nicht soweit: Ein facebook-Shitstorm war genug, um einen Stadtangestellten dazu zu bewegen, den Friedhofsdirektor umzustimmen. Eingestellt von Alipius
http://blog.derherralipius.com/2013/10/eine-der-groen-krankheiten-unserer-zeit.html