Alte und neue Leidenschaft

„Um dem Herzen eine alte Leidenschaft zu entreißen, muss man es der verändernden Kraft einer neuen Leidenschaft aussetzen… Demzufolge genügt es nicht… der Welt einen Spiegel vorzuhalten, in welchem sie ihre eigene Unvollkommenheit erkennen kann. Es bringt auch keine Veränderung, ihr die Vergänglichkeit der irdischen Freuden vor Augen zu malen… Auch jeder Appell an das Gewissen wird wenig Erfolg zeigen… genau wie das Aufzeigen der üblichen Narrheiten dieser Welt nichts nützen wird… Stattdessen sollten wir nichts unversucht lassen, um den Herzen der Menschen diese Liebe nahe zu bringen, die größer ist als alles, was die Welt zu bieten hat.“ Timothy Keller: Es ist nicht alles Gott, was glänzt Seite 102