Das Gesetz des Leiters

Werdet nicht in großer Zahl Lehrer, meine Brüder, da ihr wisst, dass wir ein strengeres Urteil empfangen werden! Jakobus 3,1
Vieh wird getrieben, Schafe werden geführt; und unser Herr vergleicht sein Volk mit Schafen, nicht mit Vieh. Es ist besonders für christliche Leiter wichtig, das Gesetz des Leiters zu kennen – dass er andere nur so weit führen kann, wie er selbst vorangekommen ist. Für einen Hirten ist es natürlich unmöglich, die Schafe zu führen, wenn er nicht vor ihnen hergeht. Der Versuch, sie auf Weiden zu bringen, die er nicht zuerst betritt, ist vergeblich; er könnte lediglich versuchen, sie vor sich herzutreiben, was bedeuten würde, dass er sie fälschlicherweise für Vieh hält und dass er sein Wesen als wahrer Hirte verleugnet.
Ein geistlicher Leiter muss erfahren, was er lehrt, oder er wird sich in der unmöglichen Situation befinden, dass er die Schafe vor sich hertreibt. Aus diesem Grund muss er auf sein Herz achten, bevor er versucht, zu den Herzen von anderen zu predigen.
A. W. Tozer, The Price of Neglect, 1991, S.151.
http://distomos.blogspot.de/2016/02/das-gesetz-des-leiters.html