Es ist leichter zu unterhalten, als zu unterweisen

Eine religiöse Mentalität, die von Ängstlichkeit und Mangel an moralischer Courage charakterisiert wird, hat uns heutzutage ein schäbiges Christentum beschert, armselig auf intellektuellem Gebiet, langweilig repetierend und für viele Menschen ganz einfach lästig. Dieses wird als der wahre Glaube unserer Väter propagiert, als der Glaube, der in direkter Linie von Christus und den Aposteln kommt. Wir trichtern diesen abgeschmackten Brei unserer fragenden Jugend ein, und um ihn schmackhaft zu machen, würzen wir ihn mit fleischlichen Vergnügungen, die wir der ungläubigen Welt stibitzt haben. Es ist leichter, zu unterhalten als zu unterweisen. Es ist leichter, einem degenerierten allgemeinen Geschmack zu folgen, als selbst nachzudenken, und so lassen zu viele unserer führenden Evangelikalen ihren Verstand eintrocknen und verkümmern, während sie ihre Finger mit religiösen Tricks gelenkig halten, um die Neugierigen anzulocken. A W Tozer, Gott liebt keine Kompromisse, Hänssler Verlag, 2002, S. 116-117. http://distomos.blogspot.de/2016/04/es-ist-leichter-zu-unterhalten-als-zu.html