Leid meldet sich nicht an

Diejenigen von uns, die in Ländern der westlichen Welt leben, dürfen in einem Segen leben, den frühere Generation niemals für möglich gehalten hätten. Wir erfreuen uns überwiegend guter Gesundheit, haben ein bequemes Leben und äussere Sicherheit. Wir sind nicht täglich mit unmittelbaren Gefahren konfrontiert, die unsere Existenz oder auch nur unser Wohlbefinden bedrohen. Leider neigen wir jedoch dazu, uns durch diese Segnungen in einem falschen Gefühl der Unverwundbarkeit wiegen zu lassen. Wenn wir lange Zeit vor Schwierigkeiten verschont werden, fangen wir an zu erwarten, dass es immer so bleibt. Wenn uns also Leid in einer seiner verschiedenen Formen – Krankheiten, Verletzungen, Trauer, Verlust, Verfolgung, Versagen – begegnet, trifft es uns meist überraschend.

R. C. Sproul «Leid meldet sich nicht an».

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s