Welt-Yoga-Tag.

Yoga ist zu einem gigantischen Geschäft geworden. Jährlich werden damit in aller Welt rund 80 Milliarden Euro eingenommen. Das sagt die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung.

Die Atemtechniken, die beim Yoga gelehrt werden und Pranayamas genannt werden, haben ihre Grundlagen nicht in physischen (=sichtbaren) Gesetzen, sondern in der geistigen (spirituellen) Idee des Prana. Prana ist im hinduistischen Glauben der göttliche Atem des Lebens, der das ganze Universum durchtränkt. Prana ist gleichbedeutend mit dem kosmischen Atem, durch den der Mensch in ein Stadium des „Abschaltens“ („out of tune“) kommt; und die Pranayamas wie auch die Asanas werden von bestimmten psychomentalen Phänomenen begleitet. Durch das Anwenden der Pranayamas soll der Mensch in die Lage versetzt werden, den Fluss der Lebenskraft zu steigern. Die Atemkontrolle einschließlich der Atemübungen verursachen beim Übenden sehr oft einen leichten Trancezustand.

Da immer wieder Fragen zum Hatha Yoga auftauchen, hier einige zusätzliche Erläuterungen. Hatha Yoga kann als eine Methode definiert werden, durch die man die erreichbare Verbindung mit der eigenen, in uns wohnenden „Göttlichkeit“ wieder herzustellen versucht, in dem man die Kontrolle über den physischen (sichtbaren) Körper entwickelt. Diese Form des Yoga verwendet verschiedene Körperhaltungen, die als „Asanas“ bezeichnet werden. Viele der „Asanas“ haben die Wurzeln ihrer spezifischen Körperhaltungen in der Anbetung hinduistischer Götter, die sich wiederum in solchen Formen wie der Sonne, dem Tiger, dem Baum, der Schlange u. a. offenbaren. „Asanas“ wurden ersonnen, um als Meditationshilfe zu dienen und den Körper für die energetischen, mentalen Übungen zu stärken.

Alle Yogaformen, einschließlich des Hathayoga, entspringen dem Glauben, dass ein Mensch seinem niedrigen oder illusorischen Sein entfliehen und durch die Vereinigung mit dem Göttlichen davon Befreiung erleben kann. Aber ist diese Einheit, wenn überhaupt möglich, wirklich die Befreiung? Wer oder was ist der „Gott“ des Yoga? Ist die Auslöschung Ihrer persönlichen Identität in ein unpersönliches Energiekonglomerat wirklich identisch mit ihrer Befreiung? Helfen Techniken wie Yoga, Meditation und Atemkontrolle wirklich, dass Sie frei werden? Oder sind es nur eine Reihe von Übungen, damit Sie beständig auf Trab gehalten werden und am Ende dann auch noch glauben, Sie würden etwas Vernünftiges tun? Ist Yoga wirklich eine gute Wahl? Und eine Frage, die oft gestellt wird: Ist es möglich, dass jemand die spirituellen Lehren des Yoga ablehnen, aber die körperlichen Bewegungen und Positionen praktizieren kann? Lassen wir dazu einen bekannten Yogalehrer, Swami Sivenanda Radha, aus seinem Buch „Hatha Yoga“ darauf antworten: „Asanas sind eine göttliche Handlung…jede Asana erschafft eine bestimmte Stufe im Geist …um den Suchenden in engeren Kontakt mit dem Höheren Selbst zu bringen.“ (Zitatende) (Dr. Kropf)    https://www.lichtarbeit-verführung.de/bericht49.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s