Jesus wird hineingeboren in eine dunkle Epoche.

Die Gewaltexzesse des Herodes lösen unter seinen Gegnern und allen, die sich vor seiner Willkür fürchten, eine Massenflucht aus. Viele von ihnen warten in Ägypten auf die Nachricht seines Todes. Unter ihnen ist auch eine kleine Familie, die aus dem hohen Norden des Herodes-Reichs stammt: Maria, Josef und ihr neugeborener Sohn Jesus.
Jesus wird hineingeboren in eine dunkle Epoche. Menschlich gesehen hat er keine Chance, den blitzblanken Rüstungen und Schwertern der Römer auch nur einen Kratzer zuzufügen. Warum fällt die Geburt des Christus ausgerechnet zusammen mit dem Höhepunkt der römischen Machtfülle?
Ich habe einen Verdacht. Das Römische Reich ist nicht nur der größtmögliche Gegner. Es ist auch der wirkmächtigste Hebel, wenn man die Welt verändern will. Die Revolution, die Jesus initiiert, beginnt zwar am Rande des Imperiums. Sie wird aber schließlich in dessen Herz vorstoßen.
Voraussehen konnte das freilich niemand. Mit dem Siegeszug Roms schien die Geschichte an ihren Endpunkt zu kommen und sich dort totzulaufen. «Es war niemand übrig geblieben, der Rom erobern konnte», beschreibt der christliche Schriftsteller Gilbert Keith Chesterton die Welt um die Zeitenwende, «aber es gab auch nichts, das Rom verbessern konnte.»
Zumindest scheint es so. Der Schein trügt. Markus Spieker in ‚Jesus. Eine Weltgeschichte.‘
Matthäus 2,16 Als Herodes nun sah, dass er von den Weisen betrogen war, wurde er sehr zornig und schickte aus und ließ alle Knaben in Bethlehem töten und in der ganzen Gegend, die zweijährig und darunter waren, nach der Zeit, die er von den Weisen genau erkundet hatte.
Vers 17 Da wurde erfüllt, was gesagt ist durch den Propheten Jeremia, der da spricht (Jeremia 31,15):
Vers 18 »In Rama hat man ein Geschrei gehört, viel Weinen und Wehklagen; Rahel beweinte ihre Kinder und wollte sich nicht trösten lassen, denn es war aus mit ihnen.«

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s