Wo fängt man am besten an, die Bibel zu lesen?

Welches Bibelbuch ist für einen Neuling oder “Schnupperer” im Glauben besonders geeignet? In unserem Kulturkreis ist es häufig üblich mit dem Johannesevangelium anzufangen (z.B. bietet VdHS das Johannesevangelium als Bibelteil zum Verteilen an). Das scheint naheliegend aufgrund der Zentralität Christi, die hier gezeigt wird (Jesus als Weg, Tür, Wahrheit usw…) Ich muss aber rückblickend sagen, dass es mir als Neuling im Glauben ziemlich schwerfiel mit den Themen des Johannesevangeliums klarzukommen. Die langen Dialoge dort haben mich lange ziemlich verwirrt. Mit den theologischen Konzepten konnte ich auch weniger anfangen. In vielen Biographien von Missionaren habe ich gelesen, das man mit dem Markus-Evangelium anfingt. Es ist das kürzeste und kompakteste Evangelium und es scheint mir bis heute ein weiser Anfang zu sein, wobei ich mir für unseren westlichen Kulturkreis auch die Kombination Lukas-Apostelgeschichte vorstellen kann. Markus als einfach zu bezeichnen ist natürlich auch gefährlich, weil man so die Schönheit und Eleganz dieses kurzen Evangeliums übersehen kann.
Aber um ehrlich zu sein führt ziemlich schnell kein Weg am 1 Buch Mose vorbei. 3 und 4 Buch Mose sind anstrengend, und deswegen wäre vielleicht die Kombination aus 2 und 5 Buch Mose hilfreich. Damit hätte man einen guten Überblick über Schöpfung, Vätergeschichten, Gesetzgebung, Bund, Bundesbruch und Bundeserneuerung. Sprüche und Psalter dürfen ebenfalls ein gutes Einstiegesmaterial darstellen, bei Studenten empfehle ich persönlich tatsächlich gerne Prediger und Hohelied. Aber auch Hiob ist natürlich ein Schmuckstück und viele der kleineren Propheten sind viel leichter zugänglich als man denkt (Ich denke an Jona, Amos, Habakuk, Haggai usw). Worauf ich hinauswill ist, dass man schon ganz früh damit anfangen sollte Altes und Neues Testament gleichzeitig oder zumindest beieinander zu lesen.
Meine Empfehlung für einen Neuling wäre in dieser Reihenfolge: Lukas- Apostelgeschichte-1. Mose – Psalmen (eine zufällige Auswahl von mindestens 30 Stück) – Petrusbriefe – Teile von Sprüche oder Prediger – 5. Mose – Ruth – Esther – Eine Auswahl aus Jesaja (z.B. Knecht-Gottes Passage Kap. 49-53) oder Amos oder Habakuk -Matthäusevangelium. Was denkt ihr? Was wäre euer Ansatz?
Auf eine gewisse Weise kann man natürlich mit jedem Bibelbuch anfangen und der Geist wirkt auf seine Weise souverän überall. Worauf ich hinauswill ist, dass ich mir mit obiger Liste einen eher einfachen Einstieg vorstellen könnte.Ich finde, um mit Paulus seinen Schriften klarzukommen, sollte man erst einmal einen Grundriss von wahrer Frömmigkeit besitzen und würde diese erst in einem zweiten Schritt lesen. Aber auf gar keinen Fall sollte man den ganzen vielen Stimmen glauben, die uns glauben machen wollen, die Bibel kann eigentlich nur ein Experte verstehen. https://www.glaubend.de/welche-bibeluebersetzung-soll-ich-lesen-und-mit-welchem-bibelbuch-soll-ich-anfangen/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s