Dalai Lama kritisiert christliche Mission

Das Oberhaupt des tibetischen Buddhismus, der Dalai Lama, hat bei seinem Deutschland Besuch im Juli 2007 in Hamburg die christliche Missionsarbeit in Asien kritisiert.
In einem Interview sagte er, er habe in der Mongolei christliche Missionare darauf hingewiesen, dass dies ein buddhistisches Land sei »und kein Ort für Bekehrungen«.
Wir erwidern:
1. Eigenartige Argumente: Er selbst kommt nach Europa und speziell immer wieder nach Deutschland und missioniert hier für den Buddhismus – auch wenn er den Begriff dafür nicht verwendet (was ein Etikettenschwindel seines Auftretens ist).
2. Das Christentum ist keine europäische Religion oder Botschaft – es kommt übrigens aus Asien!
3. Nirgends erhält der Mensch größere Freiheit, sich für oder gegen einen Glauben zu entscheiden, als im christlichen Glauben.
4. Wir sind allen Menschen das Evangelium schuldig, dass nur Christus zum ewigen Leben führt.
https://www.die-apis.de/fileadmin/BILDER/5-Bibel-und-Medien/2-Gemeinschaft_Magazin/1-Archiv/PDFs%20Gemeinschaft%202007/Gemeinschaft_2007-11.pdf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s