Amen

“Amen” is a Hebrew word meaning “yes” or “agreed”. When we pray with others we say “Amen” when we agree with a prayer and don’t say “Amen” if we disagree or are not sure. When we pray alone “Amen” is like a signature at the end of a letter. When others pray or make statements, saying “Amen” is like signing their letter. Saying “Amen” should not be automatic or thoughtless. Amen does not mean “uh-huh” or “whatever”. It means “yes”. We are responsible before God to listen carefully to what people say or pray and agree or not agree.
Amen, Amen′′
Amen ′′ ist ein hebräisches Wort, das ′′ ja ′′ oder ′′ einverstanden ′′ bedeutet. Wenn wir mit anderen beten, sagen wir ′′ Amen „. wenn wir mit einem Gebet einverstanden sind und nicht ′′ Amen ′′ sagen, wenn wir anderer Meinung sind oder nicht sicher sind. Wenn wir alleine beten ′′ Amen ′′ ist wie eine Unterschrift am Ende eines Briefes. Wenn andere beten oder Aussagen machen, ′′ Amen ′′ zu sagen, ist es wie ihren Brief zu unterschreiben. ′′ Amen ′′ zu sagen, sollte nicht automatisch oder gedankenlos sein. Amen bedeutet nicht ′′ uh-huh ′′ oder ′′ was auch immer „. Es bedeutet ′′ ja „. Wir sind vor Gott verantwortlich, sorgfältig darauf zu hören, was die Leute sagen oder beten und einverstanden sind oder nicht einverstanden sind.
Ellis H.Potter

Muss man an die Jungfraugeburt glauben, um Christ zu sein?

′′ Muss man an die Jungfraugeburt glauben, um Christ zu sein? Das ist keine schwierige Frage zu beantworten. Es ist denkbar, dass jemand zu Christus kommt und Christus als Erlöser vertraut, ohne zu erfahren, dass die Bibel lehrt, dass Jesus aus einer Jungfrau geboren wurde. Ein neuer Gläubiger ist sich noch nicht der vollen Struktur der christlichen Wahrheit bewusst. Die eigentliche Frage ist: Kann ein Christ, der sich der Bibel bewusst ist, die Jungfraugeburt ablehnen? Die Antwort muss nein sein.“Albert Mohler (FB)

Die Natur als Schattengötze

Ja, heute trägt die Erde viele wüste Geister, die sich nicht scheuen, den ganzen Samen der Gottheit, der in die menschliche Natur gestreut worden ist, zur Vertilgung des Namens Gottes zu benutzen. […] Durch große Lob­preisungen der Natur unterdrücken sie dann, soviel sie vermögen, den Namen Gottes. […] Es ist nichts anderes, als daß man sich einen Schattengötzen macht, um nur ja den wahren Gott, den wir fürchten und dem wir dienen sollen, möglichst gründlich loszuwerden. Johannes Calvin (Institutio, I,5,4–I,5,5)

Fünf Minuten nach dem Tod

Wo befindet sich der Mensch, fünf Minuten nachdem das Herz aufgehört hat zu schlagen? Hiob sagt: „Ein Mann stirb und liegt da; ein Mensch verscheidet, und wo ist er dann?“ (14,10) Wo immer er ist, er wird dort für immer und ewig sein. Haben Sie darüber schon einmal gründlich nachgedacht? Sie sollten es tun, denn auch wir sind sterblich. Der Tod trifft jeden Menschen. Am Tag des Todes ist der Mensch machtlos. Gegen den Tod gibt es keine Schutzmaßnahme.Die ganze Bibel weist auf die Ungewissheit unserer Tage hin. Sie betont, dass das Leben zerbrechlich ist und dass der Tod oft unerwartet und ohne Vorwarnung kommt. Es sterben Kinder, die noch zu klein zum Laufen sind, und auch alte Menschen, die zu schwach zum Laufen sind. Es liegt nicht in unserer Macht, Zeit und Ort des Todes zu bestimmen.Eugene Christian schrieb ein Buch mit dem Titel „Wie man leben muss, um hundert Jahre alt zu werden“ – er selbst starb mit 69 Jahren. Tagtäglich fahren Hunderte von Menschen in ihren Autos weg und kehren nie wieder nach Hause zurück. Lesen Sie die Zeitung und Sie werden sehen, wie plötzlich und unerwartet Menschen in die Ewigkeit eintreten.Der Prophet Amos mahnt: „… mach dich bereit, deinem Gott zu begegnen …“ (4,12) Ohne Christus zu sterben ist das Schlimmste, was einem Menschen widerfahren kann! „Ein Mann stirbt“, sagt Hiob, und fragt weiter: „und wo ist er dann?“ In diesem Punkt wirft die Bibel viel Licht auf den Tod. Der Körper kehrt zur Erde zurück und der Geist geht zu Gott, der ihn gegeben hat. Die Seele überlebt den Tod und ist in den Händen Gottes zum Gericht.Die meisten Menschen fürchten sich vor dem Tod. Und es ist auch ganz folgerichtig, dass sie dies tun. Im Augenblick des Todes sterben auch ihre Hoffnungen. Es gibt für einen Sünder, der in seinen Sünden stirbt, keinen Weg mehr, um in den Himmel zu kommen. Jesus selbst hat dies deutlich gesagt: „… wenn ihr nicht glauben werdet, dass ich es bin, so werdet ihr in euren Sünden sterben.“ (Johannes 8,24)Wahre Umkehr zu Jesus Christus schenkt uns eine lebendige Hoffnung. Alle Zeiten hindurch haben Christen bezeugt, dass dies stimmt. Der Missionar Adoniram Judson sagte kurz vor seinem Ende: „Ich scheide mit der Freude eines Jungen, der von der Schule nach Hause rennt.“Wenn ein Mensch gestorben ist, wo ist er dann? Dies hängt davon ab, ob er in Christus stirbt oder in seinen Sünden. Menschen sind entweder gerettet oder verloren. Sie enden entweder im Himmel oder in der Hölle. Jesus sagt: „Wer gläubig geworden und getauft worden ist, wird errettet werden; wer aber ungläubig ist, wird verdammt werden.“ (Markus 16,16)Gott hat einen Weg für verlorene Menschen bereitet, aber die Sache muss vor dem Tod geklärt werden. Das ewige Leben hier zu gewinnen, bedeutet, es für immer zu gewinnen. Es gibt keine Chance jenseits des Grabes. Mit der Sünde müssen wir uns jetzt auseinandersetzen. Der einzige Weg, um richtig zu sterben, ist, richtig zu leben. Ein Mensch hat wahres Leben, wenn er Christus, der das Leben ist, kennt und sein Vertrauen auf ihn setzt. Wo werden Sie sich befinden, fünf Minuten nachdem Ihr Herz aufgehört hat zu schlagen?(Quelle: Herold seines Kommens)
https://www.herold-mission.com/de/die-frage-aller-fragen.html

What is Love?

Love is not an emotion, attachment or appetite. Love is not centered on the self but on the other. The center of Jesus is not Jesus but the Father and the Holy Spirit. The center of the Father and the Holy spirit is the other two Persons of God. Each Person of God empties himself into the other two to supply and sustain them. This means that each Person is emptied once and filled twice so there is a constant increase. Love is a series of responsible choices and actions by which we encourage and enable the loved one to be who God made them to be.Was ist Liebe?
Liebe ist keine Emotion, Verbindung oder Appetit. Liebe konzentriert sich nicht auf das Selbst, sondern auf das andere. Das Zentrum Jesu ist nicht Jesus, sondern der Vater und der Heilige Geist. Der Mittelpunkt des Vaters und des Heiligen Geistes sind die anderen beiden Personen Gottes. Jede Person Gottes entleert sich in die anderen beiden, um sie zu versorgen und zu erhalten. Das bedeutet, dass jede Person einmal entleert und zweimal gefüllt wird, so dass es einen konstanten Anstieg gibt. Liebe ist eine Reihe verantwortungsbewusster Entscheidungen und Handlungen, mit denen wir den geliebten Menschen ermutigen und es ermöglichen, zu sein, der Gott sie gemacht hat. Ellis H.Potter

Der Ewige Gott

„Als lebendige denkende und von der Zeit begrenzte Wesen, stehen wir vor dem Geheimnis des ewigen nichtgeschaffenen Wesen und staunen. 
… Es ist gewiss, dass Gott der Ewige ist. In ihm gibt es weder Vergangenheit, noch Zukunft, weder Werden noch Veränderung. Alles, was Er ist, ist ewig: Sein Denken, seinen Wille, seinen Ratschluss. Die Idee dieser Welt, die Er in seinem Sohn denkt und spricht, gibt es ewig in ihm. Ewig ist auch seine Entscheidung, diese Welt zu schaffen, ewig in ihm der Wille, der in der Zeit dann diese Welt geschaffen hat. Ewig ist auch die Tat der Schöpfung als eine Tat Gottes, die sowohl innerlich und immanent ist.
Denn Gott ist nicht Schöpfer geworden, in dem Sinne, dass Er eine lange Zeit nicht geschaffen hat, und erst danach etwas geschaffen hat. Sondern, Er ist der ewige Schöpfer. Als Schöpfer ist Er der Ewige gewesen, und als der Ewige hat Er geschaffen. Die Schöpfung hat keine Veränderung in Gott bewirkt; sie ist von ihm nicht ausgestrahlt, und ist kein Teil seines Wesens. 
Er ist unabänderlich derselbe ewige Gott.“
Herman Bavinck, Reformed Dogmatics, Vol 2., s. 429.

Veganism

The main point of veganism is against the commodification of animals: People should not own, exploit, buy or sell animals. Living like this is only possible with the support of modern technology for transportation, agriculture and synthetic fabrics for clothing. The vegan diet is part of the picture. Veganism excludes the owning of animal pets. The big question is whether humans are responsible for organizing the other animals, as the Bible teaches, or humans should live like vegetarian animals without using animals to support civilization. To decide this, it is important to know whether nature is perfect or broken.
Veganismus
Der Hauptpunkt des Veganismus ist gegen die Kommodifikation von Tieren: Menschen sollten Tiere nicht besitzen, ausbeuten, kaufen oder verkaufen. So leben geht nur mit Unterstützung moderner Technologie für Transport Landwirtschafts-und synthetische Stoffe für Bekleidung.Die vegane Ernährung ist Teil des Bildes. Veganismus schließt das Eigentum von Tiertieren aus. Die große Frage ist, ob Menschen für die Organisation der anderen Tiere verantwortlich sind, wie die Bibel lehrt, oder Menschen wie vegetarische Tiere leben sollten, ohne Tiere zur Unterstützung der Zivilisation zu benutzen. Um dies zu entscheiden, ist es wichtig zu wissen, ob die Natur perfekt oder kaputt ist. Ellis H.Potter

Justice and Mercy

Justice by itself means to have what is fair or equal. People think of it as getting what they deserve. This is actually not so positive because if we are sinners what we deserve is death. People are interested in having their rights. If we are sinners, what are our rights? Our only right is to die because the wages of sin is death. Wonderfully, God does not offer us justice or our rights. He offers us mercy and life. Anyone who thinks they deserve salvation probably won’t get it. Be poor in spirit and trust God.
Gerechtigkeit und Gnade
Gerechtigkeit allein bedeutet, das gerecht oder gleichwertig zu haben. Die Leute denken, dass sie das bekommen, was sie verdienen. Das ist eigentlich nicht so positiv, denn wenn wir Sünder sind, verdienen wir den Tod. Die Menschen sind daran interessiert, ihre Rechte zu haben. Wenn wir Sünder sind, was sind unsere Rechte? Unser einziges Recht ist zu sterben, weil der Lohn der Sünde Tod ist. Wunderbar, Gott bietet uns weder Gerechtigkeit noch unsere Rechte. Er bietet uns Barmherzigkeit und Leben. Wer denkt, er verdient Erlösung, der wird es wahrscheinlich nicht verstehen. Sei arm im Geiste und vertraue Gott. Ellis H. Potter

Die universale Sprache der menschlichen Seele

Der Grund, weshalb die Psalmen Christen so sehr anziehen, ist, daß sie die universale Sprache der menschlichen Seele sprechen.
„Das Buch der Psalmen“, schrieb Rowland E. Prothero in The Psalms in Human Life (1904), „beinhaltet alle Arten von Musik des menschlichen Herzens“. Wie immer unsere geistliche Stimmung sein mag, wir können sicher sein, daß es einen Psalm gibt, der sie widerspiegelt, ganz gleich, ob wir Sieg oder Niederlage erleben, freudige Erregung oder Niedergeschlagenheit, Freude oder Sorgen, Lob oder Zerknirschtheit, Erstaunen oder Zorn. Vor allem aber verkündigen die Psalmen die Größe des lebendigen Gottes als Schöpfer, Erhalter, König, Gesetzgeber, Erretter, Vater, Hirte und Richter. Indem wir ihn durch den Psalter besser kennenlernen, werfen wir uns vor ihm nieder und beten ihn an.
Vor dir ist Freude die Fülle. Die schönsten Psalmen erläutert von John Stott Seite 5

Ein sehr kleines Bild von Gott

Wir sind moderne Menschen, und der moderne Mensch — der doch so sehr von seinen eigenen Fähigkeiten überzeugt ist — hat für gewöhnlich ein sehr kleines Bild von Gott. Wenn der normale Kirchgänger das Wort Gott gebraucht, denkt er meist nicht an die göttliche Majestät — von den übrigen Menschen ganz zu schweigen.
J I Packer