2.Petrus 1,13 Ich halte es aber für richtig, solange ich in dieser Hütte bin, euch zu erwecken und zu erinnern;

Normal
0
21

false
false
false

MicrosoftInternetExplorer4

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:“Normale Tabelle“;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-parent:““;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-para-margin-bottom:.0001pt;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:10.0pt;
font-family:“Times New Roman“;
mso-ansi-language:#0400;
mso-fareast-language:#0400;
mso-bidi-language:#0400;}
Petrus weist in diesem Vers nach, dass es notwendig für ihn ist, die Wahrheit im Licht seines baldigen Abscheidens neu darzulegen. Die Wahrheit überdauert ihren Diener. Da er als anerkannter Führer der Zwölf ein enger Vertrauter Jesu war, lebte der Apostel Petrus wie kaum ein anderer fortwährend in ungemein großer Nähe zur göttlichen Wahrheit. Dennoch verstanden oder erfassten weder er noch seine Mitapostel die Wahrheit vollständig, nicht einmal gegen Ende des irdischen Dienstes Christi, wie die Frage des Herrn an Philippus erkennen lässt: „So lange Zeit bin ich bei euch, und du hast mich noch nicht erkannt, Philippus?“ (Joh 14,9). Wir erkennen sogar Petrus’ ungeheuer großes, kurzzeitiges Versagen hinsichtlich des Treuebruchs gegenüber seinem Meister – obschon Jesus ihn gewarnt hatte (s. Lk 22,31-34.54-62). In der Erwartung, daß er bald beim Herrn sein wird, will Petrus das Gedächtnis seiner Leser erwecken (das Präsens bezeichnet eine fortdauernde Handlung), so lange er noch nach dem Willen des Herrn in dieser Hütte seines Leibes wohnt (vgl. „irdisches Haus“ und „diese Hütte“ in 2. Kor 5,1.4). Denn er wird diese Hütte bald verlassen, wie es ihm der Herr … eröffnet hat. Das könnte eine Anspielung auf Jesu Worte an Petrus über seinen Tod am Kreuz sein (Joh 21,18 – 19).
Der Begriff erwecken umfasst eine zusammengesetzte Verbform (diegeirō) mit der Bedeutung von „völlig wach rütteln“ oder „gründlich erwachen“ und beschreibt den Vorgang, bei dem jemand aus seiner Lethargie, seiner Trägheit oder seinem Schlaf gerissen wird bzw. all dies abschüttelt. Gläubige können träge werden (vgl. Mk 13,35-37; Röm 13,11; 1Thes 5,6; Hebr 6,12), sodass sie ihre Wachsamkeit und ihre klare Sicht in Bezug auf geistliche Dinge oder andere Pflichten verlieren (vgl. Spr 13,4; 24,30-31).
Bei diesem Erinnern fällt den Aposteln eine einzigartige Aufgabe zu. Sie sind die Urzeugen des Retters Jesus Christus und die Träger der ersten Gemeinde gründenden Verkündigung. »durch Erinnerung wach zu halten« (hypomnesis, Erinnerung, lediglich hier, 3,1 und 2 Tim 1,5.
Petrus konnte von Jesus, von seinen Lehren, Handeln, Leiden, Sterben, Auferstehen sprechen wie kaum ein anderer, er der „Felsen“ des großen Bekenntnisses, auf den Jesus seine Gemeinde bauen wollte.