Wenn es Gott nicht gibt, gibt es keine Wahrheit

Eine Kurzfassung von einem Interview mit Robert Spaemann

Frage: Warum gerade jetzt diese Häufung von neuer atheistischer Literatur und warum diese Vehemenz, um nicht zu sagen Militanz? Haben Sie dafür eine Erklärung?

Robert Spaemann: Eine wirkliche Erklärung habe ich nicht, jedoch ein paar Vermutungen. Zum einen gibt es eine gewisse Wiederkehr der Religion. Religiöse Themen interessieren heute mehr Menschen als noch vor zehn Jahren. Das Zweite ist der Vormarsch des Szientismus, das heisst einer Weltanschauung, für welche die Naturwissenschaft der ausschliessliche Zugang zu unserer Welterkenntnis darstellt. Der Szientismus verbindet sich mit einem geradezu rauschartigen Machtgefühl. Die Genforschung beispielsweise eröffnet uns Möglichkeiten der Manipulation und des Zugriffs auf die menschliche Natur. Da gibt es nur noch einen Widerstand, und das ist in einem weitgefassten Sinne ein religiöser. Es scheint mir so zu sein, dass die Menschen, die von diesem Machtwillen und von der Vorstellung besessen sind, allmählich alles machen zu können, nun das Haupthindernis beseitigen möchten, das diesem totalen Zugriff im Wege steht. Es erstaunt nicht, dass die meisten neuen Atheisten Biologen sind. Gerade in der Bioethik wird dieser Gegensatz – was darf man alles machen, was darf man nicht machen? – sehr deutlich. Und es gibt noch einen Punkt, an dem die Frage nach der Religion wichtig wird: im Zusammenhang mit dem Gedanken einer Verantwortung des Menschen für sich selbst. Weiterlesen