Total Freedom = Death

In our culture freedom is increasingly valued over form, loyalty, responsibility, dependability, or obedience. People were not made by God to be alone or independent. If we become totally free from our need for each other as individuals or society, we move toward alienation and isolation, which is death. People want to be free in terms of their imagination, but our imagination doesn’t produce reality. Reality is Who God is, what He does and what He wants. Freedom is lively and has meaning only with form.
God, help us to be free in the forms You give us. Amen.
Totale Freiheit Freedom Tod
In unserer Kultur wird Freiheit immer mehr über Form, Loyalität, Verantwortung, Zuverlässigkeit oder Gehorsam geschätzt. Menschen wurden nicht von Gott dazu gemacht, allein oder unabhängig zu sein. Wenn wir als Einzelpersonen oder Gesellschaft völlig frei von unserem Bedürfnis nacheinander werden, bewegen wir uns in Richtung Entfremdung und Isolation, was Tod ist. Menschen wollen frei sein in Bezug auf ihre Vorstellungskraft, aber unsere Fantasie bringt keine Realität hervor. Die Realität ist, wer Gott ist, was Er tut und was Er will. Freiheit ist lebendig und hat Bedeutung nur mit Form.
Gott, hilf uns, frei zu sein in den Formen, die du uns gibst. Amen. Amen. Ellis H.Potter FB

Der Verlust von Freiheiten

“Ich bin davon überzeugt, dass die Mehrheit der ‘schweigenden Mehrheit’, Junge und Alte, den Verlust von Freiheiten hinnehmen werden, ohne ihre Stimme zu erheben, solange ihr persönlicher Lebensstil nicht bedroht ist. Und da persönlicher Friede und Wohlstand die einzigen Werte sind, die für die Mehrheit zählen, wissen die Politiker, dass sie nur diese Dinge versprechen müssen, um gewählt zu werden. Politik ist heute weithin nicht mehr eine Angelegenheit von Idealen – Männer und Frauen werden in zunehmendem Masse nicht mehr von den Werten “Freiheit” und “Wahrheit” bewegt -, sondern man versucht sich eine Wählerschaft sicherzustellen, indem man den Leuten die ‘Sahnetorte’ ‘persönlicher Friede’ und ‘Wohlstand’ anbietet. Die Politiker wissen, dass sich so lange kein Protest erheben wird, wie die Menschen diese Werte oder zumindest eine Fiktion dieser Werte oder eine Hoffnung darauf haben.” (Aus Francis Schaeffer, “Wie können wir denn leben?”)

Freiheit. Ein Gedicht

Wenn man mich ins Gefängnis steckt,
dann soll es ein kommunistisches sein.
Wo jemand wie ich Freunde entdeckt
und merkt: Wir stimmen überein.

Dort, wo man ins Gefängnis mich sperrt,
sollte es ein kommunistisches geben.
Dort, wo Freiheit ins Dunkel gezerrt,
und Herzen sind, hungrig nach Leben.

Wenn einst ich ins Gefängnis muss,
in ein kommunistisches soll man mich stecken.
Wo Poesie unter Verschluss
und schlafwandelnder Seelen Kuss
die Schlummernden versucht zu wecken.

Dichter in die Nacht der Zelle zwingen
heißt tausend Freiheitssterne leuchten lassen.
Freiheit in die Dunkelheit verbringen
lässt tausendfach den Mut zur Freiheit fassen.

Ist man einst mit Fesseln zur Stelle,
gewiss: für eine kommunistische Zelle.
Denn ich sehne mich nach Freiheit.
(Nguyen Dac-Kien, Übertragung aus dem Englischen: Josef Bordat)
Es gibt mehrere englische Versionen eines vietnamesischen Gedichts, verfasst von Nguyen Dac-Kien, der kürzlich wegen seiner Kritik am Regime der Kommunistischen Partei als Redakteur entlassen wurde.
http://jobo72.wordpress.com/2013/03/24/freiheit-ein-gedicht/

Camus im Widerspruch

Der französische Philosoph Albert Camus dachte die Vorstellung, dass es keine absoluten Werte gebe, zu Ende. Trotzdem blieben seine Thesen in sich widersprüchlich. Auch Camus konnte nicht ohne Werte Leben. Camus hat eine -absurde Philosophie geschaffen in der er ganz auf eint absolute Ethik und auf absolute Werte verzichten will. Er ist sich dabei durchaus im klaren, was eine relative Ethik mit sich bringt: «Wenn man an nichts glaubt, wenn nichts Sinn hat und wenn wir keinen Wert bejahen können, ist alles möglich und nichts von Wichtigkeit. Es gibt dann kein Für und kein Gegen, der Mörder hat weder unrecht noch recht. Man kann die Verbrennungsöfen schüren, so wie man sich der Pflege Leprakranker weiht. Bosheit und Tugend sind zufällig oder Launen.» Weiterlesen