Gott ist persönlich

„Das Gott Geist ist, bedeutet zugleich, dass er eine Person ist. Ein Geist ist ein intelligentes, sittliches Wesen, und wenn wir Gott Personsein zuschreiben, meinen wir, dass er ein vernunftbegabtes Wesen ist, das er in der Lage ist, den Lauf des eigenen Lebens zu bestimmen. Heutzutage leugnen viele Menschen das Personsein Gottes; Sie stellen sich Gott als eine unpersönliche Kraft oder Macht vor. Der Gott der Bibel ist jedoch ganz gewiss ein persönlicher Gott, mit dem Menschen sprechen und dem sie sich anvertrauen können, der ihre Erlebnis in mit Ihnen teilt, ihnen in ihren Schwierigkeiten hilft und Ihr Leben mit Freude erfüllt. Zudem hat er sich in persönlicher Gestalt in Jesus Christus offenbart.“
Louis Berkhof „Grundriss der biblischen Lehre“: (S. 34)

„Wer ist Gott?“

„Unsere Gehirne sind zu klein, unsere Kenntnis zu begrenzt, wir selbst zu sterblich, um das Leben so zu leben, wie es ursprünglich gemeint wurde, getrennt von der Kenntnis über Gott“. Diese Gedanken von Anthony Evans erscheinen den meisten Menschen unserer Generation fremd. Obwohl die Bibel eine sehr theozentrische Betonung hat, scheint der moderne Mensch, auch der moderne Christ, das zu übersehen. Jemand meinte: „Der moderne Mensch hat die Adresse Gottes vergessen“. Oft ist unsere Vorstellung von Gott alles andere als biblisch. Für den einen existiert Gott überhaupt nicht; für den anderen ist er ein „Daddy“, der für alles Verständnis hat; für andere ist er Urheber des Weltalls, der sich dann aber von der Welt verabschiedet hat; manche sehen Gott als Wunscherfüllungsautomat oder Wohlfühlautomat. Wer ist Gott, und wie ist Er? Weiterlesen