Der Heilige Geist „Geistkraft“ oder Person?

Nein, eine Frau ist er nicht. Auch wenn mir in neuen Bibelübersetzungen die „Geistkraft“ Gottes entgegenweht oder die Frage ernsthaft gestellt wird, ob „ihr“ in der göttlichen Gemeinschaft die Beziehungsarbeit zukäme… Das hebräische Wort für Geist, ruach, ist feminin flektiert. Aber darum ist die Wirklichkeit, auf die das Wort zeigt, keine Frau. Auch der Berg ist kein Mann, nur weil das Wort im Deutschen maskulines Genus hat. Bei diesem Irrtum wird der Schöpfer, wird Gott, mit der Elle der Schöpfung gemessen. Hier gibt es die Polarität der Geschlechter, hier gibt es Mann und Frau. Der Schöpfer aber ist keines von beiden – er ist Gott! Der Geist Gottes ist auch mehr als eine „Geistkraft“. Der Begriff der Kraft bleibt immer noch in den Niederungen der Natur hängen. Der Geist Gottes trägt schon im Alten Testament deutlich personhafte Züge: Ihn hat das Volk Israel „betrübt“, er hat sie „zur Ruhe geleitet“. Wenn wir wissen wollen, wer der Heilige Geist ist, müssen wir das Zeugnis der Bibel hören, besonders auf die Worte Jesu, dessen erste Amtshandlung als erhöhter Herr in der Sendung des Geistes bestand. Im Heiligen Geist ist Christus, der Herr, selbst gegenwärtig. Welch ein Trost und welche Kostbarkeit! Unser Herr ist nicht weit weg, er ist da und ist uns näher als wir uns sein können. Jetzt gerade, in diesem Moment und in dieser Situation. Der Heilige Geist ist schon da. Seit Pfingsten ist er mit besonderer Mission in diese Welt gesandt: Er stellt uns Jesus in ein helles Licht, so dass wir an ihn glauben können. Er macht uns Jesus immer unentbehrlicher. Er stellt auch uns in sein helles Licht. Erst im Licht werden die Flecken auf der weißen Weste deutlich. Auf diese Flecken weist der Geist Gottes in liebevoller Unbestechlichkeit hin. Ob wir ihm Recht geben, uns beugen und um Vergebung bitten? Nicht wir brauchen „mehr von ihm“. Die Frage ist, ob wir ihm mehr Raum geben und so für ihn brauchbar sind.
Dr. Manfred Dreytza Pastor und Leiter des Krelinger Studienzentrums
http://www.grz-krelingen.de/upload/KB.pdf

Werbeanzeigen